Willkommen auf Heydenvolk.de

Was ist eigentlich ein Heyde?

Unter Heyden, Heiden oder auch Paganisten versteht man Menschen, die nichts mit den gängigen Weltreligionen anfangen können und sich mit den älteren Göttern und Naturreligionen beschäftigen.
Das Heydenvolk bezeichnet somit die Gruppe Menschen die sich dem alten Glauben zugewandt haben.

Heide, oder Heyde war im Mittelalter ein Schimpfwort und äußerst negativ behaftet, musste man doch im Zuge der Zwangschristianisierung Europas Repressalien befürchten, wenn man an alten Glauben und Riten festhielt.

Das Christentum ist damit jedoch nicht alleine. Traditionell wurden die Paganen (Heiden) von den Anhängern monotheistischer Religionen pauschal als Ungläubige betrachtet und behandelt. Anhänger polytheistischer Religionen besitzen nach der Scharia bis heute keinen Rechtsstatus und genießen keinen Schutz.

Im christlichen Europa dient der Begriff Heide weiterhin als Abwertung. Gemeint sind damit schlicht und einfach Anhänger des falschen Glaubens. Zumindest nach ihrem Empfinden. Denn was viele nicht wissen, haben sich alt-heidnische Traditionen bis heute behauptet und wurden sogar im Zuge der Konstantinischen Wende christianisiert. So werden auch heute noch alte heidnische Bräuche zelebriert, als Beispiel sei hier mal der Weihnachtsbaum erwähnt.

Obwohl heute Glaubensrichtungen außerhalb der großen Weltreligionen, die früher in christlichem Verständnis und Hochschultradition unter Heidentum gefasst wurden, als indigene Religionen bezeichnet werden, nennen sich die Anhänger des alten Glaubens weiterhin selbst Heiden, Heyden oder Paganisten. Für sie ist dieses Wort nicht negativ behaftet. Warum auch? Wenn man sieht wie viel Leid im Namen der großen Staatsreligionen begannen wurde ist es ein Privileg ein Heide zu sein.

Obwohl in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland das Christentum als Staatsreligion galt, bedienten sie sich schamlos an alt heidnischen Symbolen, was zur Folge hatte, dass sie bis heute als Verfassungsfeindlich verboten sind. Unwissende bringen häufig heidnische Tendenzen mit rechtem Gedankengut in Verbindung, was einfach nur Traurig ist.

Paganisten und Heiden können nichts dafür, dass Symbole und Runen bei den Nazis Verwendung fanden. Es mag sein das sich auch unter den heutigen Neu-Heiden und Neo-Paganisten vereinzelt Anhänger rechten Gedankengutes finden lassen, doch Heidentum hat nichts mit Faschismus oder rechtsradikaler, politischer Gesinnung zu tun.

Ich distanziere mich ausdrücklich von rechtem Gedankengut und verweise deswegen gerne auf das Banner von Heidentum ist kein Faschismus.

Comments

Comments are closed.